Vom Dunkel ins Licht

Vom Dunkel ins Licht

Für jedes Kind, das in diese Welt geboren wird, ist die Geburt ein traumatisches Erlebnis. Allein deshalb, weil sich die Seele des Kindes plötzlich in einem Körper auf der Erde wiederfindet und sie somit ihren Zustand von Leichtigkeit und Freiheit, von purem SEIN aufgegeben hat.


Im Übergang aus unserem Urzustand, dem Licht hierher auf die Erde hat das Kind Monate im Bauch der Mutter verbracht und diesen natürlichen Zustand einer Seele dort weitergelebt. Geschützt in einer dunklen und warmen Höhle in Einheit und Verbundenheit mit der Mutter. Allerdings auch schon betroffen von den Dingen und Erlebnissen, die im Außen um die Mutter herum passiert sind. Im Moment der Geburt erfährt die Seele des Kindes einen großen Schock, wenn sie diese Höhle, diesen geschützten Raum verlässt und in die Helligkeit und Kälte dieser Welt entlassen wird.

Der Geburtsvorgang spiegelt dabei auch den Weg der Seele auf die Erde wieder. Durch das Schwarze Loch kommt die Seele aus ihrem Urzustand und wird in das Licht, in diesem Fall die Erde, geboren und nimmt ihren Platz hier auf der Erde ein. Es ist daher wichtig, dieses nach der Geburt zu berücksichtigen und zu helfen, dass sich das Kind so gut wie möglich auf der Erde zurechtfindet.

Jedes Kind, das auf natürliche Weise geboren wird, aktiviert von sich aus den Geburtsvorgang. Es geht selbständig mit Hilfe der Mutter durch den dunklen und engen Geburtskanal und erblickt das Licht der Welt. Der Weg durch diesen Geburtskanal ist für jeden Menschen essentiell wichtig, damit sich die Seele im Körper manifestiert und aus Körper, Geist und Seele eine Einheit gebildet werden. Und es ist zugleich die erste große Herausforderung im Leben eines jeden Menschen und zudem das erste Loslassen aus der Einheit mit der Mutter.

Bei jeder Geburt, bei der es Komplikationen gibt und externe Hilfe oder sogar durch das extreme Einwirken von außen ein Kaiserschnitt notwendig werden, wird dem Kind jedoch diese Möglichkeit genommen. Kinder, die durch komplizierte Geburten auf die Welt gekommen sind, sind oft schwer traumatisiert, weil sie den natürlichen Weg der Seele durch den Geburtskanal nicht gegangen sind. So haben sie die Fähigkeit, Dinge aus eigener Kraft zu schaffen, nicht oder nicht ausreichend ausgebildet. Diese Kinder müssen häufig animiert werden, etwas zu tun bzw. wird diesen Kindern nicht zugetraut, dass sie etwas alleine können.

Hinzu kommt, dass diese Kinder meistens energetisch gesehen im Mutterleib verbleiben, sodass sie Zeit ihres Lebens wenig eigenständig sind bzw. kein Ich und Du kennenlernen, sondern nur das Wir aus der Einheit mit der Mutter. Sie schaffen es häufig nicht, sich ausreichend abzugrenzen und fühlen sich wie ferngesteuert durch andere.
Oft erleben wir diese Menschen auch als sehr anhänglich und zutraulich, weil sie Schwierigkeiten haben, ihr eigenes Wesen anzunehmen und sie sich erst durch den Kontakt mit anderen erfahren können. Gefühllosigkeit und die Unfähigkeit, wahre Beziehungen einzugehen, werden ebenso ausgebildet wie Haltlosigkeit und Verlustängste.

Vielen Menschen ist es allerdings gar nicht bewusst, welchen Einfluss ihre Geburt auf ihr Leben hat bzw. wissen die meisten gar nicht um die Umstände ihrer Geburt. Mütter wissen, unter welchen Voraussetzungen ihr Kind geboren wurde und können möglicherweise daraus entstandene Konsequenzen herleiten. Für alle anderen ist es wichtig, hinzusehen und zu fühlen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0