Du als Mutter eines verstorbenen Kindes

Verstorbene Kinder

Eine der schmerzhaftesten Erfahrungen, die eine Frau in ihrem Leben machen kann, ist der Verlust des eigenen Kindes. Dabei ist es egal, in welchem Stadium das Kind gestorben ist; ob es in einem sehr frühen Stadium der Schwangerschaft verloren gegangen ist, ob es zu einem späteren Zeitpunkt der Schwangerschaft tot auf die Welt gebracht werden musste oder ob es schon in diese Welt geboren wurde und dann gestorben ist.


Für jede Mutter, die diese Erfahrung in ihrem Leben macht und diese Situation erlebt hat, ist es erst mal schwierig, mit dieser Situation klar zu kommen, sie zu meistern und zurück ins Leben zu gehen. Auch hat jede Frau ein unterschiedliches Schmerzempfinden und darf in ihrer Verletzlichkeit und ihrem Schmerz gesehen werden - egal, was passiert ist und wie lange es her ist.

Wichtig ist, dass Du als Frau mit diesem Erlebnis ernst genommen und angenommen wirst. Und dass Du überhaupt die Möglichkeit hast und Du Dir die Chance gibst, das Erlebte zu verarbeiten und hinter Dir zu lassen für ein Leben in liebevollem Gedenken an das verstorbene Kind und für ein Leben mit einer starken Verbindung zu diesem Kind. Alles darf da sein, alles, was gefühlt werden möchte, was gesehen werden möchte, darf da sein. Du darfst Dir erlauben, loszulassen und das, was passiert ist, hinter Dir zu lassen, Dein eigenes Leben wieder voller Liebe und Freude zu leben und trotzdem in Verbindung mit dem geliebten Kind zu bleiben.